Ina Regen
Gerd Schneider

Ina Regen

SCHALL. präsentiert Ina Regen
„Leuchten“-Tour 2020

Aus dem Nichts direkt in die Herzen der Fans: Ina Regen ist der Shootingstar der Austro-Pop-Szene. „Wie foit ma hi und mocht si nix draus? Wos dearf ma hoffn, wenn ma goa nix mea was?“ liest sich schwieriger, als es sich gesungen anhört. Diese Zeilen entstammen dem Lied „Wie a Kind“, mit dem die Singer-Songwriterin ihr Heimatland Österreich binnen kürzester Zeit eroberte. In dem dazugehörigen Video sieht man Ina barfuß am Flügel singen, keine technische Verstärkung. Nur sie, das Klavier, und ihre Stimme. Verletzlich und gleichzeitig stark. Das empfanden viele Menschen so. Vor dem Dialekt hatte Ina sich anfänglich gefürchtet. „Ich hatte Angst, dass es zu schlagermäßig oder plump werden könnte.“ Deshalb hatte sie „Wie a Kind“ eigentlich in Hochdeutsch begonnen zu schreiben. „Ich hatte dieses tiefe Gefühl, ich wollte über das laut nachdenken, was man verliert, wenn man erwachsen wird, und das erfordert auch Mut. Und im Taumel des Schreibens kam immer mehr meine Muttersprache zum Zuge.“ Doch mit den Worten zu singen, die man im Alltag verwendet „hat drei, vier Schutzschichten“ bei ihr weggesprengt. Auf ihrem Debütalbum „Klee“ sind elf solcher Songs zu finden, die eine Künstlerin widerspiegeln, die mit großer Empathie über das Leben singt.

05.04.20    München, Ampere
06.04.20    Frankfurt a. M., Brotfabrik
07.04.20    Berlin, Maschinenhaus
06.04.20    Hamburg, Stage Club

Zurück zu:
Präsentationen
(0 Stimmen)
Schlagwörter :

Mehr in dieser Kategorie:

« Henning Wehland Edmund »