Lindt Bennett
Franz Leibinger

Lindt Bennett

Gemeinsam sind sie stark
Lindt Bennett mit modernem deutschsprachigen Country-Pop.

Dieses Album ist wirklich etwas ganz Besonderes geworden. Und das liegt zum Glück nicht nur an der bewegenden Vorgeschichte. Nach einer langen künstlerischen Zwangspause, in der Kim Bennett mit einer bedrohlichen Krankheit zu kämpfen hatte, steht nun endlich der ursprünglich für 2016 avisierte Nachfolger des Debütalbums „Seelenschwestern“ in den Läden.

„Der Begriff ‚Seelenschwestern‘ ist bei uns keine Übertreibung. Die gemeinsame Liebe zu softem Country-Rock und West-Coast-Sounds hat uns beide zusammengebracht. Wir wissen, dass Country es in Deutschland noch nie leicht hatte. Aber wir glauben daran, möchten das Publikum mit unseren Songs begeistern. Wir hatten bereits ein komplettes zweites Album zusammen, nicht flott zusammengestrickt, sondern mit viel Liebe geschrieben und mit der Band eingespielt. Doch dann bekam Kim aus heiterem Himmel die Diagnose Krebs. Der Arzt sagte unheilbar. Es folgte Not-OP mit anschließender Bestrahlung und Chemotherapie. Da kamen wir dann an einen Punkt, wo wir das Gefühl hatten, dass das frisch eingespielte Album überhaupt nicht mehr zu uns passte. So haben wir noch mal komplett von vorn angefangen“, erinnert sich Anne Lindt im Telefon-Interview kurz vor Veröffentlichung von „Kleines Leben“. In ihren neuen Songs verarbeiten Lindt Bennett nun auch jene Themen, die sie in der Zeit der langen und schwierigen Krankheitsphase von Kim  bewegt haben.

Lesen Sie mehr in SCHALL. Nr. 15 (Winter 2019).

(3 Stimmen)
Schlagwörter :

Mehr in dieser Kategorie:

« Anna Loos Fettes Brot »